made by Mefa Dämgen

The Passport of Mr. Nice:

Auf den Spuren des famosen Howard Marks. Die verrücktesten Geschichten schreibt das Leben selbst, so sagt ein Sprichwort. Die Geschichte von Mefa Dämgen bestätigt dies, denn genau so eine verrückte Geschichte hat er zu erzählen. Alles beginnt mit der Autobiografie von Howard Marks, dem famosen ehemaligen Dope-Dealer und Agenten aus England, die der gebürtige Bayer eines Tages in die Hände bekommt. Als Mefa Dämgen „Mr. Nice“ Buch las und studierte, wurde er von Marks schillernder Persönlichkeit und dessen turbulenten Ereignissen angezogen. Der in dem Buch erwähnte verschollene, falsche Pass eines gewissen Mr Nice, eine Tarnidentität von Howard Marks, weckt in ihm die Abenteuerlust und bringt sein Leben gehörig in Bewegung. Und so macht sich der Familienvater mit Frau und Kleinkind auf die Suche nach dem Ausweis. Der Weg führt ihn ins schweizerische Campione, wo er durch akribische Vorbereitung, Mut und Glück den vergrabenen, inzwischen verloren geglaubten Lieblingspaßes von Howard Marks fand. Zufall oder Schicksal? Jedenfalls führte dieser Weg direkt zu Howard Marks. Medienrummel sowie die persönliche Begegnung mit Howard Marks, waren für den Autor mehr als eine Lebenserfahrung sowie Entschädigung für die ausgestandenen Aufregungen. Auf jeden Fall eine Geschichte, die das Leben schrieb. Es handelt sich um eine unglaubliche Story, die einen staunen und schmunzeln lässt…

Der Sinn des Lebens:

Sind es die Zeichen der Zeit …? Der Mensch gilt als einziges Lebewesen, das in der Lage ist, über sich und den Sinn des Lebens nachzudenken. Auch der Sinn unseres Daseins wird heute von vielen nicht mehr erkannt. Schein oder Sein prägt (verwirrt) – gerade wegen des enormen Konsums in unserer Gesellschaft. Diesem Problem widmet sich Mefa Dämgen in seinem höchst anregenden Buch, indem er philosophische Gedanken und Erkenntnisse aus den Wissenschaften für ein sinnvoll erfülltes Leben darstellt. Gegen die zwanghafte Erfüllung gesellschaftlicher Normen plädiert der Autor für ein eng an die individuellen Lebensvollzüge gebundenes Verständnis von Sinn. Back to Basic – wir sollten unsere (Grund-)Instinkte wieder schätzen: „Benutzen Sie Ihr angeborenes Gespür, das dem Verstand gleichgesetzt ist.“ Übungen für die Leserin bzw. den Leser machen das Buch darüber hinaus zu einem lebenspraktischen Ratgeber.
Finden Sie Ihren Sinn, denn nicht alles ist sinnlos …

Denke Gut, und habe gute Gedanken:

Die Sinnhaftigkeit von Erfahrungen im Leben und die Liebe sind nur einige Themen, mit denen sich Mefa Dämgen in seinem vorliegenden Werk beschäftigt. Als Ausdrucksform hat der Autor hierfür den lyrischen Text und das Gedicht gewählt. Wenn Dämgen z.B. in ‚Ankommen‘ von einer neu entstehenden Liebe schreibt oder in ‚Wer bin ich, wo will ich hin, wo bin ich zu Hause?‘ seinen sehr persönlichen Weg des Lebens neu finden muss, die Empfehlung an die Leser wird offenbar: Man solle sich wieder mehr den eigenen Sinnesorganen widmen. Nach der Lektüre dieses Buches wird genau dies den Lesern leichter fallen. Es sind die kleinen Worte, die eine große Veränderung bewirken …

Die neue GmbH:

Unsere Gesellschaft steht an einem kritischen Punkt. Seit Beginn des Wirtschaftswunders in den fünfziger Jahren ist unser Wohlstand ins Unermessliche gewachsen – doch haben wir die wahre Bedeutung dieses Begriffs vergessen, der viel mehr meint als nur Materielles. Heutzutage dominiert der Schein das Sein: TV-Shows versprechen jedermann ein Leben als „Superstar“, unser Umgang miteinander ist von Ellbogenmentalität und Arroganz geprägt, Solidarität und soziales Verantwortungsgefühl schwinden, und wir stehen vor der womöglich größten Bildungskatastrophe aller Zeiten. Dieses Buch leistet eine kritische und sprachlich feinsinnige Bestandsaufnahme unserer Gesellschaft im jungen 21. Jahrhundert. Es zeigt – unter Berufung auf kluge Denker und Philosophen –, dass der Weg aus der Krise in unseren Köpfen beginnt. Fairness, Offenheit, Gemeinschaftssinn: Keiner der im materiellen Wohlstand verschütteten Werte ist uns ganz verloren gegangen. Es geht darum, Haltung zurückzugewinnen: Denn alles, was wir zur Bewältigung der Probleme brauchen, ist in uns selbst angelegt.